Zum Jahresende

Nicht nur das Jahr – auch dieser Blog – neigt sich dem Ende zu.
Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, läuft für die Bibliotheken der UZH der Countdown. Wir organisieren uns neu, und damit auch unsere Social Media Auftritte.

Wir, das gesamte Blogteam, verabschiedet sich für dieses Jahr, um Ihnen im neuen Jahr in einer neuen Umgebung wieder zu begegnen: auf den Plattformen der UB Zürich.

Für Ihr Interesse am Blog möchten wir uns bedanken. Viele haben regelmässig darin gelesen, darin kommentiert und einige aus der Lehre und Forschung sogar Artikel verfasst. Sie alle haben die beinahe 10 Jahre RWI Bibliotheksblog zu einem reichhaltigen Erlebnis werden lassen:
Herzlichen Dank!

Wir wünschen Ihnen besinnliche Festtage und
einen guten Start ins Jahr 2022.

Isaac Albéniz – Asturias gespielt von Helena Schulthess

Bücherbasar

Bald ist es wieder soweit: Die Bibliothek verkauft aus Platzgründen Vorauflagen von Lehrbüchern und Kommentaren sowie mehrfach vorhandene Exemplare juristischer Fachliteratur zu unschlagbaren Preisen.

Wann:

8. und 9. Dezember 2021, 10:00 – 14:00 Uhr

Wo: Archivraum E-071 b (Parterre)

Kommen Sie vorbei und stöbern Sie in der grossen sortierten Auswahl.

Bitte beachten Sie, dass am Basar Zertifikats- und Maskenpflicht gelten. Zudem werden wir die Anzahl Personen im Raum begrenzen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Schwierigkeiten sich zu konzentrieren?

Liebe Leserinnen und Leser

Es geht wieder auf das Jahresende hin und damit auf die Prüfungsvorbereitungen und Lernzeit. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen „Lerntipp“ unseres Lernenden, der bei uns die Berufsausbildung zum Fachmann Information und Dokumentation EFZ absolviert, mit auf den Weg geben: 

Kennst du das auch?

Die Gedanken kreisen, kreisen und kreisen und man kann sich einfach nicht auf die Arbeit vor sich konzentrieren.
Man könnte ja eigentlich noch die Mails checken oder vielleicht nachgucken, ob jemand auf Whatsapp etwas von einem will – und so vergeht die Zeit…

Man scrollt durch seinen Instagram Feed und erneuert ihn 100 mal, bis man irgendwann realisiert, wieviel Zeit davon geflogen ist und dass sich die Arbeit nicht von selbst erledigt.

Zum Glück gibt es da eine Lösung – die Pomodoro Technik

Wer jetzt nun Lust auf Tomaten hat, den muss ich leider enttäuschen, denn es hat nichts mit Tomaten zu tun.
Es geht darum, dass man sich selber einen Timer zwischen 17-25 Minuten stellt und danach eine 5 minütige Pause einlegt. Dies wiederholt man dann 3-4 Mal und macht danach, je nachdem, ob man länger arbeiten will, eine 15 minütige Pause, oder man hört für heute auf und macht morgen weiter und kann sich nun entspannen und das tun, was man möchte.

Wichtig ist aber, dass man sich während diesen „Arbeitssessions“ nicht ablenken lässt, das heisst Notifkationen aus und Augen auf die Arbeit, man hat dann ja schliesslich später je 5 Minuten Zeit, um auf Whatsapp/Instagram/Twitter/Mail rumzuschwirren.

Dazu gibt es auch eine passende Internetseite, die als Timer dient:
https://pomofocus.io/

Persönlicher Tipp:
Ich selber verzichte in den kurzen 5 Minuten Pausen auf mein Handy zuschauen und mache lieber eine entspannende Atemübung. Augen zu und 10 mal ein- und ausatmen. Am besten denkt man dabei an nichts und konzentriert sich nur auf seinen Atem.

Ich hoffe, es hat dem einen oder anderen weitergeholfen und die eine oder andere Dissertation gerettet. Und vergesst nicht – es gibt Tage, an denen man sich halt nicht konzentrieren kann. Dann macht man einfach morgen weiter und früher Feierabend.

P.S. Hier noch eine Ausführlichere Beschreibung und Erklärung für Interessierte
https://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik

Suchen Sie noch oder sitzen Sie schon?

Liebe Leserinnen und Leser

Diejenigen von Ihnen, die in den letzten Monaten bei uns in der Bibliothek waren, kennen das Reservationssystem booked bereits. Sie konnten auch schon an verschiedenen Umfragen teilnehmen und wurden schon über die bevorstehenden Änderungen informiert.

Nichtsdestotrotz möchten wir kurz etwas über die Geschichte von booked erzählen, dies natürlich auch für diejenigen von Ihnen, die erst neu in die Bibliothek kommen werden.

booked ist an der UZH schon länger im Einsatz. Es wurde als Reservationstool für die Gruppenarbeitsräume der HBZ eingeführt und hatte sich dort gut bewährt. Als die Pandemie kam, benötigten wir schnell ein flexibles System, um den Benutzerinnen und Benutzern den Zugang zur Bibliothek gewähren zu können – und die Wahl fiel auf booked. Die Ergebnisse der verschiedenen Nutzerumfragen und Feedback, die die Bibliotheken sowohl von den Besucherinnen und Besuchern wie auch vom Bibliothekspersonal erhalten haben, haben gezeigt, dass die Möglichkeit, Plätze in den Bibliotheken auch ausserhalb des Coronaregimes zu reservieren, durchaus gewünscht ist. Aus diesem Grund haben die UZH-Bibliotheken im Sommer beschlossen, die Reservation eines Teils der Lernplätze weiterhin anzubieten.

Derzeit ruht das Reservationssystem bzw. wird neu aufgesetzt, um fit zu sein für die neuen Reservationsregeln. Ab dem 20. September gilt für die RWI-Bibliothek folgendes:

Die Plätze auf den Stockwerken 1 bis 4 sind frei, d.h. ohne Reservation, zugänglich.

Auf dem 5. und 6. Stockwerk können Plätze vorgängig oder auch spontan in booked reserviert werden. Es gilt das sog. Zugprinzip, was bedeutet, dass grundsätzlich freie Plätze von jeder Person genutzt werden können. In diesem reservierbaren Bereich wird jedoch eine Buchung empfohlen. Die Person mit dem Buchungsnachweis hat so stets Vorrang.

Wenn Sie einen Platz reserviert haben, aber merken, dass Sie doch nicht kommen können, stornieren Sie Ihre Reservation bitte wieder vor Reservationsbeginn.

Wenn Sie einen Platz für eine bestimmte Dauer reserviert haben und die Bibliothek nun aber doch früher verlassen möchten, checken Sie bitte aus, so dass der Platz wieder frei wird im System.

Die Nutzungsregeln finden Sie hier.  Wir haben auch einige Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt, die Sie hier finden. Und wir möchten Sie auch auf unsere FAQs aufmerksam machen. Falls Sie uns ein Feedback zu booked geben möchten, können Sie ab dem 20. September am Bibliotheksempfang und am Infodesk den entsprechenden QR-Code scannen.

Derzeit sind noch nicht an allen Arbeitsplätzen Stühle vorhanden. Ab dem 4. Oktober planen wir, die Bibliothek wieder in den Vollbetrieb zu nehmen.

Last but not least: Unabhängig davon, ob Sie einen Platz reservieren oder nicht, gilt im ganzen Haus – also auch an den Lernarbeitsplätzen – (wieder) die Maskenpflicht. Für die gesamte UZH gilt zudem ab dem 20. September die Zertifikatspflicht.

Erstsemestrigentage in der RWI-Bibliothek

Jeweils eine Woche vor Beginn des Herbstsemesters finden die Erstsemestrigentage an der gesamten UZH statt, auch an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und in der RWI-Bibliothek. Während am 14. September die Bibliothek ausschliesslich online spielerisch erkundet wird, nämlich mit einem Actionbound, welcher zusammen mit dem 3-D-Rundgang absolviert werden kann, wird die Bibliothek im Zusammenhang mit einer kleinen Aufgabe im Campusquest in Kleingruppen immerhin einmal kurz besucht.
Die Lärmimmissionen sollten sich im Vergleich zu den (coronafreien) Vorjahren am 13. und 15. September in Grenzen halten.

Wir wünschen allen Studierenden einen guten Semesterstart!

Weitere Links

Erstsemestrigentage RWF

Virtueller Rundgang RWI-Bibliothek

Tutorials für Erstsemestrige (2021 neu) (Bei Abspielproblemen Browser wechseln)